Einführungsseminar Gewaltfreie Kommunikation Sa/So 17./18. Januar 2015

Die Gewaltfreie Kommunikation zeigt hilfreiche Prinzipien auf, um die Kommunikation und die Kooperation zu fördern und Konflikte zu klären. Unsere gewohnten sprachlichen Reaktionsmuster beinhalten Stolpersteine, die den anderen verletzen oder Mauern bauen. Die 4-Schritt-Methode ermöglicht, sich auch in herausfordernden Situationen klar und wertschätzend auszudrücken und empathisch zuhören, was für unser Gegenüber wichtig ist.

Das Ziel der Gewaltfreien Kommunikation ist es, Beziehungen aufzubauen, die auf Ehrlichkeit, Respekt und Empathie beruhen und die die Bedürfnisse aller anerkennen.

Inhalte:
Grundannahmen und Haltung | 4 Schritte der GFK I Das GFK-Tanzparkett | Schlüsselunterscheidungen |  Selbstausdruck | Empathie | Wertschätzung ausdrücken

Seminarleitung:

Aurelia Reinhart – Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, Mediatorin, Coach, Schulentwicklerin, Lehrerin

Datum:    Sa/So 17. – 18. Jan 2015, 10.00 – 17.30 Uhr
Ort:          Minervastrasse 116, 8032 Zürich
Kosten:    CHF 480.-

GFK in der Schule – Bestärkende Prinzipien und Anwendungen für den Schulalltag • Durchführung auf Anfrage

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ermöglicht mit ihrer 4-Schritt-Methode einen bewussteren Umgang mit Sprache in Gesprächen mit SchülerInnen, Eltern und im LehrerInnenteam. Durch Inputs und Übungssequenzen erfahren Sie, wie Worte und unsere innere Haltung zu einem positiven Gesprächsverlauf beitragen. Sie lernen, sich klar auszudrücken, wie Sie mit Empathie einen Zugang zu Ihrem Gegenüber schaffen, wie Sie mit Kritik und Widerstand umgehen und sich für konstruktive Lösungen einsetzen können.

Nach der Einführung in die Grundlagen widmen wir uns zwei Tage dem konkreten Einsatz und Anwenden der GFK im Schulalltag.

Leitung:

Aurelia Reinhart, zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Lehrerin plus Gasttrainerin

 

Datum: 1 + 2 Tage, 9.00 – 17.00 Uhr
1 Tag : Einführung in die Grundlagen der GFK
2 Tage : GFK im Schulalltag
Ort: Nelkenstrasse 1, 8400 Winterthur
Kosten: 3 Tage CHF 750.- | 2 Tage* CHF 580.-
(* Falls Sie schon Kenntnisse und Erfahrungen mit GFK haben, können Sie sich auch nur für die zwei Tage GFK im Schulalltag anmelden.)

 

Anmeldeformular

Modul RESPEKT – Wirksamer Umgang mit Konflikten • zweiteilige Weiterbildung auf Anfrage

1         Stress in der Sprache – Ich habe Recht, du liegst falsch.

  • Kommunikationssperren und Alternativen
  • Übersetzen schwieriger Botschaften in darunter liegende Bedürfnisse
  • Umgang mit Kritik

 

2         Kooperativen, wertschätzenden Umgang fördern

  • Eine respektvolle Haltung sich und anderen gegenüber
  • Sich klar und wertschätzend ausdrücken
  • Herausfordernde Situationen konstruktiv bewältigen

 

Dauer:           Dieses Modul umfasst 2 Mittwochnachmittage, jeweils von 14 – 17 Uhr

Preis:              Fr. 150.- pro Person

Ort:                 Nelkenstrasse 1, 8400 Winterthur

Konzept:        Die Module sind so konzipiert, dass sich Input- und Übungsphasen abwechseln und die Teilnehmenden mit Situationen und Anliegen aus ihrem eigenen Alltag arbeiten können.

 

Anmeldeformular

 

Archiv

Do 16. und Fr 17. Juni 2016

Restorative Circles

Restorative Circles sind ein Prozess auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation (GFK), der Konflikten einen Raum gibt. Direkt und indirekt Betroffene treffen sich zu einem Dialog. Der Prozess unterstützt, dass Menschen gehört werden, Beweggründe hinter Handlungen verstehen und dann gemeinsam Vereinbarungen für die Zukunft festlegen. Restorative Circles sind eine Antwort, wie man in Gemeinschaften, Gruppen, Teams mit Konflikten umgehen kann.

TeilnehmerInnen lernen
•    die Philosophie der Restorative Circles kennen
•    die Elemente des Vor- Haupt- und Nachkreises
•    die Rolle des Facilitators (Leitung der Kreisgespräche)
•    das Leiten von Kreisgesprächen
•    die wesentlichen Kriterien eines Restorativen Systems

 

 

Samstag 4. Juni 2016

Orientierung und Wirksamkeit im Alltag – konkrete Anwendungen von Spiraldynamics/Graves Value System

In diesem Workshop bieten wir eine Vertiefung und Konkretisierung zu Spiraldynamics integral (SDi)/Graves Value System. Die Weltsicht und Haltung, aus der SDi entstanden ist, erlaubt Prozesse, die es möglich machen, kraftvoll und verbindend mit Vielfalt und Wertedivergenzen umzugehen.

Teilnehmende bringen Situationen und Anliegen aus dem beruflichen oder privaten Umfeld ein, die neben den vorbereiteten Beispielen für konkrete Anwendungen und individuelle Trainings genutzt werden können.

Damit dieser Workshop die gewünschte Dynamik und Tiefe entfalten kann, sind elementere Grundkenntnisse in Spiraldynamics eine Voraussetzung. Diese Kenntnisse können auch aus der Auseinandersetzung mit entsprechender Literatur erworben sein*. Bei Unsicherheiten tragen wir gerne per Mail zu Klärung und Sicherheit bei: info(ät)integral-learning.ch

Was dabei entstehen kann

  • konstruktive Einsichten für persönliche und/oder institutionelle Entwicklungsschritte
  • konkrete Vorstellungen, wie aus einer neuen Sicht Abläufe und Werkzeuge erfunden oder angepasst werden können
  • gestärkte Sicherheit, wie in verschiedenen Situationen Wirksamkeit gelebt werden kann

 

 

27. April 2016

Workshop Drehtage Winterthur • Wo stehen wir mit unseren Werten? 

Aufstellungsvarianten, die zu Leichtigkeit und Verbundenheit in Wertediskussionen beitragen.

In einer Welt, die rasant an Vielfalt in allen Bereichen zulegt, ist eine verbindende Wertebasis wie auch der konstruktive Umgang mit unterschiedlichen Wertekonstellationen bedeutsam für eine gelingende Kooperation. Unabhängig davon, in welchem Kontext wir uns bewegen, sind unsere Wertvorstellungen wesentlich beteiligt daran, wie wir die Menschen um uns und die Welt als Ganzes wahrnehmen und interpretieren.
Mit Hilfe verschiedener Varianten einer SyST-Aufstellungsform, vom Verschieben eines Symbols auf einem Blatt Papier bis zur persönlichen Aufstellung im Raum, entstehen für den eigenen Kontext passende Formen, um im Themenfeld der Werte auf lösungsorientierte Art Leichtigkeit, Verständnis und Verbundenheit zu stärken.
Die konkreten Arbeitsformen entstehen im Kurs im Zusammenwirken der Anliegen und Fragestellungen der Teilnehmenden.

 

 

16. März 2016 • Institut für Mediation

Spiraldynamics Integral –

wie sich verschiedene Weltsichten anerkennen und verbinden lassen, oder wie das Einnehmen verschiedener Wahrnehmungspositionen den Raum der Möglichkeiten öffnet und erweitert.

Ein Einblick in Elemente, die zu einer Integralen Mediation führen.

 

29. März 2015 • Workshop NLA-Schweiz Tagung

«Wenn der Wind der Veränderung immer heftiger wird, bauen die einen weiter an ihren Mauern und die anderen optimieren ihre Windkraftwerke.»

Frei nach einer chinesischen Weisheit

Vielen wird es immer klarer, dass ein «Mehr von dem, was in der Vergangenheit versucht wurde» keine Antwort auf die Herausforderungen darstellt, denen wir uns heute gegenüber sehen. Hier ist es hilfreich, eine erweiterte lösungsorientierte Sicht- und Handlungsweise einzunehmen, um der wachsenden Komplexität konstruktiv begegnen zu können.

Mit Hilfe einer Kombination aus Skalierung, systemischer Aufstellungsarbeit und aktuellen Erkenntnissen zur Werteentwicklung in Menschen entsteht ein Ansatz, der es erlaubt, den bisweilen rauen Wind der Veränderung zur Energiegewinnung für sich selbst oder die Organisation zu nutzen.

Der Workshop bietet eine handlungsorientierte Einführung in diesen Ansatz.

 

 

Mit Kindern gewaltfrei kommunizieren    8. / 22. / 29. März 2016

Für Eltern, Erziehungsverantwortliche und Menschen, die beruflich mit Kindern zu tun haben.

Dieser Kurs ist eine Familien-Lernwerkstatt, in der Eltern und Erziehungspersonen Anregungen bekommen und in ihrer Rolle gestärkt werden.

Junge Menschen ernst zu nehmen und zu bestärken, sie zu führen, ihnen zu zeigen, wie sie selbst Verantwortung übernehmen können und wie Lösungen entstehen, welche die unterschiedlichen Bedürfnisse respektieren, ist eine schöne und gleichzeitig anspruchsvolle Aufgabe.

Die empathische Haltung und die klare Sprache der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) ermöglichen es, eigene Empfindungen und Anliegen so auszudrücken, dass die Würde des anderen intakt bleibt und eine verbindende Beziehungsqualität gestärkt wird. In einem wertschätzenden Umfeld können wir einen gesunden Selbstwert entwickeln, und es fällt es uns leichter, dem natürlichen Impuls zum Wohl der anderen beitragen zu wollen, zu folgen.

In Übungssequenzen werden Sie die Grundsätze der GFK kennen lernen und ausprobieren, wie sie in herausfordernden Situationen konstruktiv reagieren können.

Entwickeln Sie Ihre Fähigkeiten,

  • Ihre Grenzen, klar und wertschätzend zu kommunizieren.
  • Ihr Kind in schwierigen Situationen zu bestärken.
  • effektive Konfliktlösungen zu entdecken.
  • eine Brücke zu bauen zwischen dem, was Sie wollen und dem, was das Kind will.

 

31. Oktober 2014 • Bodenseekongress Treibhäuser der Zukunft • Tagesworkshop

Orientierung
Gelassenheit
Wirksamkeit

Armin Sieber leitet eine Tagesschule in Winterthur. Er schreibt:„Vielen wird es immer klarer, dass ein «Mehr von dem, was in der Vergangenheit versucht wurde» keine Antwort auf die Herausforderungen darstellt, denen sich Lehrpersonen und Schulen heute gegenüber sehen. Hier ist es hilfreich aus einer neuen, frischen Perspektive auf das zu blicken, was im Alltag oft mit Chaos oder überwältigender Komplexität beschrieben wird.
Mit Hilfe eines praktischen Tools können in diesem Workshop erste, ermutigende Schritte in Richtung einer verbesserten Wirksamkeit und einer gestärkten Gelassenheit unternommen werden – es entstehen Möglichkeiten, den bisweilen rauen Wind der Veränderung zur Energiegewinnung für sich selbst oder die Gemeinschaft zu nutzen.“

 

29./30. Oktober 2011

GFK Einführungsseminar

Entwickeln Sie Ihre Fähigkeiten,

• herauszufinden, was Sie und Ihr Gegenüber in Konfliktsituationen wirklich brauchen

• selbstsicher Ihre Anliegen auszudrücken

• Kritik, Urteile und Angriffe als wertvolle Information zu nutzen, um Ihre Beziehungen zu vertiefen

• andere dabei zu unterstützen, sich kooperativ und konstruktiv zu verhalten

 

13.Oktober 2011 Bodenseekongress Treibhäuser der Zukunft: Arche Nova

«Orientierung und Gelassenheit im Umgang mit Unterschiedlichkeit»

Spiral Dynamics integral ist ein Erkenntnis – und Handlungsansatz, der neue Perspektiven eröffnet im Umgang mit Heterogenität – frische, konstruktive Wege treten an die Stelle altbekannter Sackgassen und vermeintliche Gegensätze lassen sich versöhnen.

  • neue Perspektiven und Verständnisoptionen für all das, was im Alltag mehr oder weniger gelingen mag
  • konstruktive Einsichten in persönliche und/oder institutionelle Entwicklungen
  • Konkretisierungen und Tools, wie aus dieser neuen Sicht anstehende Veränderungen gelassener angegangen werden können
  • Verständnis, wie in verschiedenen Situationen Wirksamkeit gelebt und gestärkt werden kann

 

Mai 2010

Introduction to Spiral Dynamics

European Conference «NVC in education» 1st Congress, Montolieu, Carcassonne, France

 

April 2010

Workshops Drehtage Winterthur

Lösungsorientierung – in einer Allradversion

Wenn Herausforderungen und Vielfalt an Grenzen führen, wie kann da die lösungsorientierte Haltung eine Ausdehnung und Stärkung erfahren?

Bestärkende Seitenblicke:

Ansätze, Tools, Haltungen und Forschungsergebnisse aus dem Umfeld der Lösungsorientierung als bereichernde, nachhaltigkeitsstärkende Ingredienzen einer lösungsorientierten Vielfaltsmischung.

 

November 2009

«Lernhorizonte – Kompetenzraster als Hilfsmittel zur Orientierung in heterogenen Lernsettings»

Workshop an der HS Heilpädagogik, Zürich, an der VAZ-Tagung

 

Mai 2009

Solution Focused Approach and Spiral Dynamics – a mutually empowering duo

Workshop, SOL world conference, Texel, Netherlands

 

Oktober 2007

2 Workshops, Drehtage Winterthur:

Den Zugang zum Lernen und zur eigenen Entwicklung mit wirkungsvollen Tools bestärken

  • Flow-Tuning im Schulalltag
  • Mini-WOWW (work on what works), wertschätzende Rückmeldungsrunden
  • Lerntagebuch, Kompetenzraster und Zielformulierungen
  • Kooperatives Arbeiten in Gruppen
  • Ressourcenskalen

Mit Empathie aufeinander zugehen – wertschätzend kommunizieren im Unterricht, innerhalb wie auch ausserhalb der Schule

Die Verbindung der lösungsorientierten Haltung mit der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg ergibt eine empathische Kraft, die Menschen im Alltag näher bringt und in Konfliktsituationen Verständnis und neue, bestärkende Bewältigungswege ermöglicht.

 

Mai 2007

«Arbeiten mit Kompetenzrastern – lernen vor einem Horizont, statt in einem Labyrinth.»

BSFH (Berufsschule für Hörbehinderte) Weiterbildungstage Rigi

 

Mai 2005

Attitools – Tools supporting solution focused work in schools

Workshop, SOL world conference, Interlaken

 

April 2005

2 Workshops, Drehtage Winterthur:

Attitools – Welche kleinen Rituale, Abläufe oder Gesprächsformen unterstützen und verdeutlichen die Haltung der Lösungsorientierung im schulischen Alltag.

Kompetenzraster – Ich weiss, wie ich lernen möchte. Eine Hilfe für ziel- und lösungsorientiertes Arbeiten in der Schule.